Archiv

Demnaechst schreibe ich wieder was... ich hatte nur wegen dem umzug usw noch keine zeit, naechste woche fange ich an. Versprochen!!

18.11.07 08:58, kommentieren

26. Oktober

26. Oktober 2007

Cross-Country-Running war heute fuer Sorrel angesagt. Ich hab mir ihren Lauf angesehen (sie wurde 8te!), dann bin ich wieder zurueck. Eigentlich wollte ich noch mal zur Schule, weil sie dann haette frueher gehen duerfte, aber ich war dann zu faul. Am Walking Schoolbus wartete ich dann vergebens auf sie. Sie war zu irgendeiner Freundin. nur zu welcher haette sie mir vllt sagen sollen. Ich rief bei der Freundin von Saffron an. Erst erreichte ich keinen und als Saffron dann abholte, war Sorrel nicht dort. Gluecklicherwiese hatte Saffron eine Ahnung, wo sie sein koennte. Dort war sie dann auch. Und uebernachtete dort, was ihr Glueck war. Ich war so sauer auf sie!! Ich beschloss drei Regeln einzufuehren:

1. Listening

2. Talking

3. Please

Die durften die Kinder dann kuenstlerisch gestalten. Abends gab es dann superleckeres und superviel chinesisches Takeaway. Ich stuermte anschliessend zum Bus. Drinnen sassen Moni, der Belgier und ein paar Chilenen. Wir wollten nach Auckland reinfahren und ein bisschen Party machen.

Als erstes ging es in eine mexikanische Kneipe. Die Jungs hatten aber keine Ruhe im Hintern. Besonders nicht dieser Idiot von Kiwi.

Der wollte unbedingt mit nem Sixer in den Park. Da gingen wir dann auch hin. Als es uns zu kalt wurde besuchten wir einen Club am Hafen. Da war es ganz cool. Aber fast nur Backpacker dort und die Musik wurde dann immer beschissener. Gerade als Moni und ich beschlosssen doch durchzumachen, entschieden sich die Jungs dagegen., Also ab ins Taxi und nach Hause. So war es jedenfalls geplant. fuer die anderen klappte das dann auch soweit. Nur bei mir weigerte sich der Taxifahrer. Ich musste die fuenf bis sechs Kilometer nach Hause laufen. *damnit*

Schoene Blasen gabs. Hab aber nur eine Stunde gebraucht.

Um 5.00 lag ich dann im Bett.

 

22.11.07 01:25, kommentieren

27. Oktober

27. Oktober 2007

Um 11 Uhr holte mich Moni ab und wir fuhren zum Shakespeare Nationalpark. Ist echt schoen da, wir wollen da demnaechst mal zelten. Danach fuhren wir einkaufen, machten den Salat und wurden von unseren Partygaesten nicht gefunden. Lediglich Charles, der Belgier hatten wir mitgeschleift. Der amuesierte sich praechtig ueber unser vegetarisches BBQ, weil wir keinen Grill hatten. Da ja keiner kam, war das dann auch egal.

Wir chillten uns bei der Kaelte ins Auto. Irgendwann fuhren wir dann zu ihr um Baseball zu spielen. Leider war es so windig, dass der Ball abdriftete. Vllt waren wir auch einfach nur schlecht. Aaron traf naemlich. *drop*

Wir sassen noch ein bisschen im Kofferraum und ich fragte, ob ich uebernachten koennte. Konnte ich und nachdem wir bei Aaron zwei Folgen von "Family Guy" gesehen hatten, war es dann Schlafenszeit.

Gute Nacht!

22.11.07 01:31, kommentieren

28. Oktober

28. Oktober 2007

Eigentlich wollten wir heute grillen, aber es war beschissenes Wetter. Also wollten wir auf unseren altbewaehrten Alternativplan zurueckigreifen.: Shoppen!

Nach einen leckeren Muesli-Obst-Fruehstueck fuhr mich Moni erst mal nach Hause, damit ich duschen und meine Sachen wechseln konnte. Schlafen wollte ich eigentlich auch noch, habe ich aber irgendwie nicht mehr geschafft.

Um drei kamaen Aaron und Moni und wir holten das Auto.

Unsere Shoppingtour im Warehouse war dann relativ kurz. Erstmal hatte das Schuhgeschaeft zugemacht und dann hatten alle Laeden bis auf das Warehouse Feierabend. Dumm gelaufen! Das Fernsehen schloss dann den sinnlosen Tag mit sinnlosem Programm.

22.11.07 01:36, kommentieren

29. Oktober

29.Oktober 2007

Beim Aufwachen hatte ich ja sowas von keine Lust. Und dann fiel mir noch ein, dass Netballtraining ist.

Ich lief dann nach Mairangi um Einzukaufen. Lief wieder zurueck und aergerte mich, dass ich nicht Schwimmen gegangen war. Verschob ich auf Morgen. Die Kinder wollten noch ein paar Minuten an den Strand mit ihrer Freundin, dann gings zum Schwimmen. Ich habs gut gefunden, die Kinder waren brav, also gabs Twix.

Abends gab es dann noch Cookie'n'Cream-Eis, wovon ich schon frueher am Tag beinahe genascht haette.

22.11.07 01:40, kommentieren

30. Oktober

30. Oktober 2007

Nachdem die Kinder aus dem Haus waren, hab ich schnell meine Sachen gesucht um zum Strand zu gehen. Am Spielplatz traf ich dann Lindsay und Olivia. Beide leisteten mir und ich ihnen ein bisschen Gesellschaft am Spielplatz. Dann gings zum Wasser. Da ich es mir fest vorgenommen hatte, wollte ich jetzt auch ins Wasser, trotz der vielen Jogger und Hunde. Wie erwartet war es eisekalt. Beim ersten Mal konnte ich nur rein- und gleich wieder rausschwimmen, die Kaelte raubte mir den Atem. Dann bin ich kurzerhand noch mal rein. Diesmal war es besser. Ich machte ein bisschen Wassergymnastik, schwamm und waermte ich so auf. Am Ende war es ganz angenehm. Als ich rauskam fragte mich eine Frau, ob es nicht kalt waere. Ach ne. Kaelter war es aber draussen mit dem Wind usw.

Ich zog mich an und lief nach Mairangi. Die Flut war schon ganz schoen weit fortgeschritten und so musste ich das letzte Stueck des Weges etwas kraxeln. Am Strand wollte ich mich nicht zu den Hunden setzen. Also legte ich mich ins Gras. Zu den Kippen.

Ich las, hoerte Musik und schrieb Tagebuch. Ausser Muettern oder Vaetern mit Kindern war nach einer Zeit keiner mehr unterwegs.

Zwei Maenner, die ich erst spaeter bwz von denen ich einen erst spaeter als solchen identifizierte, und zwei Skater waren die einzige Ausnahmen.

Als es mir dann zu kalt wurde, machte ich mich auf den Rueckweg.

Nach meiner Dusche will ich jetzt gleich mein Tagebuch aktualisieren.

Ich glaube ich habe es nicht mehr gemacht. Nachmittags war Brownies und Pippins angesagt. Waehrend ich Sorrel wegbrachte, liess ich Saffron alleine. Das ich das eigentlich vom Gesetz her gar nicht durfte, erfuhr ich erst spaeter. Man kann ja nicht alles wissen.

Der Rest des Tages verlief mehr oder weniger ereignislos. Morgen war Halloween und ich wollte irgendwie zu der von Moni angekuendigten Halloweenparty.

Gute Nacht!

22.11.07 01:51, kommentieren

31. Oktober

31. Oktober 2007

Die Kinder waren schon frueh mit allem fertig und so wies ich sie an fuer vier Tage Sachen zu packen. Dann musste ich sie zur Schule fahren.

Heute hatte naemlich Sorrel einen Gymnastik-Wettbewerb.

Dass Saffron auch Netballtraining hatte, las ich erst spaeter im Internet. Ich ging ins Netz, weil ich noch eine letzte E-Mail heim schreiben wollte.

Schliesslich sollte das Morgen alles abgepackt werden und auch das Telefon irgendwann umgeleitet werden. Moni schrieb ich, dass ich vorbeikomme. Irgendwann rief Tamara an, das Maedel, mit dem wir uebernaechstes Wochenende wegfahren wollten. Ganze 90 Minuten haben wir uns unterhalten, obwohlwir uns nie vorher gesprochen hatten. Das nenn ich mal Sympathie. Ich sagte ihr, dass sie das Auto abbestellen kann, ich oder Moni konnten auf jeden Fall fahren. Mittags holte ich dann die Kinder ab. Sorrel hatte Plaene fuer einnen Besuch. Das gab dann erst mal ein kleines Theater, weil sie eigentlich dorthin gehen sollte. Jetzt konnte ich sie einfach nicht dahinschicken und musste sie mitnehmen. Das Problem war, dass ich sicherstellen musste, dass die andere Kleine nach Hause kommt. Die sagte aber, dass sie abgeholt wuerde. Da verliess ich mich dann drauf.

Schliesslich mussten wir zum Netball und Saffron und ihre Freundin und Mitspielerin Natalia huepften ungeduldig herum.

Beim Netball stiess dann wie versprochen Chrissie zu uns.

Danach ging der Stress los.

Kinderschminken und Essen kochen ging nicht zusammen, also musste ich letzteres uebernehmen.

Sorrel hatte fuenf (!) verschiedene Kostueme an und wurde zweimal geschminkt. Als dann auch alle anderen Kinder (auch die Kleine von mittags:Kathy) fertig waren, ging es dann mit einer Stunde Verspaetung los. Ich wollte auch, war aber eingeparkt. Gerade als ich nach vergeblichen Anrufen beschloss Moni abzusagen, kam Chrissie mit den Kindern wieder.

Dann fuhr ich noch schnell Milch einkaufen (wie immer) und (ver-)fuhr mich nach Browns Bay.

Dort wurde ich dann mit Sternen, Autos und Katzenohren halloweentauglich gemacht. Bekam supersuessen Kuchen, Muffins, allerlei Suesse und Schokolade. Die hatte ich mir nach dem Stress auch verdient.

Im Auto haben Moni und ich noch ein bisschen geredet.

--> Notiz: 20 Regeln!

Gute Nacht!

22.11.07 02:05, kommentieren